KULT-O-RAMA & THE HOLY CHURCH OF ROCK-N-ROLL - HOME OF REAL COOL ROCK-N-ROLL


Montag, 18. Februar 2019

HAIFISCHBAR BRAUNSCHWEIG - DIE ERSTEN JAHRE - DAS BUCH!

Diesen Donnerstag, am 21. Februar werde ich in der HAIFISCHBAR zu Braunschweig das Buch "HAIFISCHBAR - DIE ERSTEN JAHRE" vorstellen.  In den ersten drei Jahren stand ich tausend Nächte hinter, wie vor der Theke und freute mich des lustigen Nachtlebens im Braunschweiger Rotlicht. Da blieben einige Erinnerungen schon noch haften. Trotz beachtlichen Alkoholkonsums, zehrenden Schlafmangels und vielen, sonderbaren Menschen um mich herum. Rund um die Uhr. Einige dieser kruden Geschichten sind in meinem dritten IM HOHLRAUM DER JAHRE Band über Wotan Engel und die Rasselbande zu lesen. Im HAIFISCHBAR BUCH sind auf vielen Seiten von mir "geschossene" POLAROID Fotos zu sehen. In der Tradition von ANDY WARHOL. Irgendwie. Dazu etliche Logbucheintragungen auftretender BAnds & Künstler von damals und Zeitungsartikel aus damaligen Zeiten über Konzerte und Ereignisse. Das Buch wird ab diesen Donnerstag im Buchhandel zu beziehen sein. Erst einmal "nur" über "Book On Demand". Für eine "richtige", günstige" Druckauflage UNTER zehn Euro reichte das Budget nicht. Spenden, Vorbestellungswünsche oder Beteiligungswünsche bitte an den BUCHBAUER aus Hachum. Einlass wird gegen 19 Uhr sein. gegen 20 Uhr wird meine "Vorband" ALEX SCHLAGOWSKI mit einer "schlüpfrigen" Geschichte aus dem Nachtlebenbeginnen. Danach dann ich. Bin gespannt.

Ach ja. Hier der weiterführende Link zu einem Interview von Christian Göttner mit mir zur Leseveranstaltung in der Haifischbar.  

Vielleicht ja bis diesen Donnerstag, würde mich freuen... euer Toddn 


Freitag, 15. Februar 2019

Deggel ist gegangen

Am 13. Februar ist Deggel gegangen.
Ich habe ihn stets zuvorkommend, mit netter Laune
 und hilfsbereit erlebt. Guter Mann. 
Er wird fehlen. 

Das folgende Bild mit "Abschiedsgruß" habe ich von 
der Webseite von RADIO EMERGENCY


Komm gut rüber

Dienstag, 5. Februar 2019

Toddn startet die Punk-Pop-Art Revolution

Toddn startet die Punk-Pop-Art Revolution in Braunschweig!

Wann? Dauert noch ein kleines Weilchen. Am Samstag, den 22. Juni 2019 im RIPTIDE im Handelsweg. Im Rahmen der diesjährigen, BRAUNSCHWEIGER KULTURNACHT in Form einer zwei Monatigen PUNK-POP-ART Poster Ausstellung und einer Lesung vom Meister des blauen Wortes selbst; zur Vernissage in der Kulturnacht.  Um 21 Uhr werden die Bilder enthüllt und wenige Minuten später wird die "Revolution" ausgesprochen.

Gelesen werden neue Stories aus dem dritten (und letzten) Teil seiner IM HOHLRAUM DER JAHRE Triologie über WOTAN ENGEL und der verstrahlten Rasselbande. Krude Stories aus den exzessiven  achtziger- und neunziger Jahren des Überlebens im kulturellen Haifischbecken der Subkultur. Wie auch immer. Denn genau so und nicht anderes, so muß es damals gewesen sein. Sagt der Punk-Rock Opa. Tja und an den Wänden im RIPTIDE werden bunt-schrille Veranstaltungsplakate aus dieser "wilden Zeit" von TODDN zu sehen sein. Neu überarbeitet und auf extra dicken Papier (300 gramm) gedruckt. Jeweils nur in einer 10er Auflage und für die Ewigkeit im Rock`n`Roll Himmel bestimmt, bzw. für einen Preis von 25 Euro angeboten. Hallelujah, preiset den Herren - für diese Möglichkeit dem durchgeknallten Kunstmarkt einen auszuwischen. Denn an diesem Abend, da kann auch der "kleine Mann" für seine Rente vorsorgen. Denn in nur wenigen Jahren werden diese Plakate mehr wert sein als die Rücklagen der deutschen Bank. Wenn das man keine Revolution ist, nun- dann wissen wir auch nicht. 

Venceremos! 

PS. Eben erst, nach langer Zeit wieder im Netz entdeckt. Die gute Buchrezension über IM HOHLRAUM DER JAHRE - TEIL1 von Matthias Bosenick. Und wenn du das hier elsen solltest, bester Matthias. Bitte sei mein nächster Lektor! 


Freitag, 25. Januar 2019

STORIES VOM RAND DER THEKE

Toddn liest am Donnerstag, den 21. Februar 2019 in der HAIFISCHBAR in der Braunschweiger Wallstraße. Einlass ab 20 Uhr. 5 Euro Eintritt an der Abendkasse. OPEN END!

Krude Stories vom Toddn aus den ersten Jahren der Haifischbar (1998 bis 2000), die er hinter und vor der Theke erlebt hat: von damaligen Eintracht-Braunschweig-Spielern, die sich bis morgens um drei betranken und am Nachmittag trotzdem das Tor trafen, von langhaarigen Luden, die ihre Wumme verloren, Boxweltmeistern in pinken Maßanzügen, die mit Begleitschutz auf der Toilette verschwanden und eingeschneit wurden, von fliegenden Aschenbechern, Maschinenpistolen und der "dicken Berta". 

Eine einmalige Lesung mit Gästen und cooler Rock ’n’ Roll -Musik aus den alten Tagen. Rock ’n’ Roll!

Donnerstag, 24. Januar 2019

Die harte Lesung, Part 2 - Thema... SEX!


Es wird heiß, Leute!

am Samstag, den 4. Mai 2019 ab 19 Uhr

Es wird heiß, Leute!
Nachdem nun mit der harten Lesung „Punk meets Metal“ das Thema Rock’n’Roll tiefgründig erfasst und beleuchtet wurde, steht nun das nächste Thema, nämlich „Sex“ im Vordergrund der Trilogie.

Das „Trio infernale“, bestehend aus Till Burgwächter, Toddn Buchbauer und Alex Schlagowski liest mit Verstärkung: Diesmal mit dabei ist der anerkannte Soziologe Lord Schadt, der hierzulande auch als Kenner und Experte in diesem Fachgebiet gilt.

Dazu schmeißt Rudi Rauschgift, der auch für anrüchige Bewegtbilder mit passender Tonspur bekannt ist, geschmackvolle Jagdszenen und Filmfetzen paarungswilliger Zeitgenossen an die Leinwand.

Rock’n’Roll aus der Konserve und Drugs in Form von alkoholhaltigen Getränken sind dann natürlich auch mit am Start. Und wir freuen uns schon wieder sehr auf die wohlplatzierten Zwischenrufe von Waldorf & Statler aus der ersten Reihe! Tretet ein und staunt Bauklötze!

(Infos von Alex)

Nachtrag von Toddn... "Hallo Welt. Diesen Flyer gibt es auch als DIN A1 Plakat auf 300 gr. Postkartenpapierdicke in GLANZ für 25 Euro bei KULT-O-RAMA oder direkt auf der Lesung zu kaufen. Yeah! Ach ja. Ich entwerfe  auch für "Fremde" son abgefahrenes Zeug. Mal so nebenbei."


Dienstag, 22. Januar 2019

10 Fragen an Lutz Drenkwitz die unsere Welt verändern können...

Ein erstes Interview im neuen Jahr auf KULT-O-RAMA. Gestellt an den "alten Hasen" des Rock-N-Roll ... LUTZ DRENKWITZ, der am 27. April 2019 in HARRY´S BIERHAUS zu Braunschweig uns den Abend beschallen wird und der mir nun schon seit- nicht nur gefühlten dreißig Jahren seine Songs um die Ohren haut...

          Ahoi Lutz, du kommst im April diesen Jahres wieder nach Braunschweig für einen Auftritt in HARRYS BIERHAUS. Welche Empfindungen kommen da bei dir auf, wenn du mal wieder in deine alte „Hometown“ einrollst?

Ich hab mal „gegenüber“ gewohnt, Cyriaksring/Ecke Hugo-Lutter, Ende der 80iger, Punkrock, düster, düster …
Ansonsten bin ich in der Weststadt aufgewachsen, viel später dann auf’ m Madamenweg gewohnt, an der HBK studiert – also, westliches Ringgebiet rules forever! ;) ... Ansonsten wird es immer unglaubhafter, dass ich das wirklich alles erlebt habe, was ich erlebt habe in dieser Stadt

2)     In welcher Stadt wohnst du derzeit und wie ist das Künstlerleben dort? 

Bremen. Es gibt hier zu (noch) erschwinglichen Preisen Raum für „Kreative“, einen Haufen netter, aufgeschlossener Menschen, mit denen man sich austauschen kann, und es gibt einen Autobahnanschluss, um regelmäßig rauszukommen ;)

3)     Gibt es etwas, was du heutzutage vermisst, wenn du an die alten Rock-n-Roll Zeiten zurück denkst? 

Vielleicht das Gefühl unsterblich zu sein ... (Man hat einen realistischeren Blick auf die Szenerie)

4)     Was wünschst du dir in den nächsten Jahren vom Künstlerleben?

Dass die Leute mich immer noch sehen und hören wollen, dass ich mich immer weiterentwickle, das meine neue Platte wieder der Hammer wird

5)     Wieviele Musikproduktionen, von VINYL und CD´s- bis keine Ahnung was es heute so gibt, hast du bisher veröffentlicht. So über den Daumen? Und hat welche war die „erfolgreichste“? 

Lass mal sehen: Mit den Sheriffs mindestens zwei, drei Kassetten, vier Alben auf CD, davon drei auch auf Vinyl, zwei Maxis auf Vinyl, glaube ich, dann mit Silberfisch waren es vier CDs, und als Alleinunterhalter bis jetzt sieben CDs. Zum Download gibt es mich bis jetzt mit einem Album bei Spotify, soll aber mehr werden, ist schließlich (leider) die Zukunft .-.
Erfolgreich ist jede Veröffentlichung! ;-)

6)     Wie bist du zur Musik gekommen? Was gab den Anstoß eine Gitarre in die Hand zu nehmen? 

Wir sind so als Dreizehnjährige alle im Tischtennisverein gewesen, irgendwann hatte einer die Idee, eine Band zu gründen, da wollte ich dann natürlich mitmachen. Auf die Frage, welches Instrument ich spielen könnte, fiel mir nur ein, dass mein Vater bei Schimmel Klaviere baute, ich also irgendwie an eine Orgel kommen könnte. Ziemlich schnell habe ich dann aber eine Gitarre gehabt, war einfach viel cooler … als wir dann kurz darauf beim Schützenfest tierisch bejubelt wurden mit unseren krummen Beatlescovern, war der Berufswunsch klar. Psychologisch tiefergelegt gesehen brauchte ich einfach ein Ventil für den ganzen Scheiß, den man nicht in Worte verpacken kann …

7)     Hast du einen, oder mehrere musikalische Helden?

Na klar: Die Beatles, die Beach Boys, generell die Musik der 60iger, Bob Dylan, die Ramones, Punkrock

8)     Welche Musikrichtung hörst du heute noch?
Gern immer wieder auch Beatles, die Ramones zum Durchpusten, Beastie Boys, im Gegensatz zu früher allerdings auch gern Elektromusik, Daft Punk, Chemical Brothers, James Brown und alles was funky ist find ich zur Zeit auch spitze

9)     Seit Jahren sehe ich dich mehrere Instrumente gleichzeitig spielen. Wie, bzw. wann bist du auf die Idee gekommen und wieviele Instrumente kannst du gleichzeitig spielen?

Nachdem ich bei den Sheriffs raus war, hatte ich zig verschiedene, immer wieder wechselnde Mitmusikanten, irgendwann war klar, dass jeder noch mindestens ein, zwei weitere Projekte hat, d.h. wenn man auf einem Mittwoch nach Stuttgart wollte, konnte man das knicken, weil irgendeiner immer keine Zeit hatte. So kann man natürlich nicht professionell Musik machen, also habe ich beschlossen, mich nur noch auf mich verlassen zu müssen, und da mir die Gitarre auf der Bühne allein zu wenig erschien, fing ich an, zu probieren, was alles allein geht, ist also praktisch aus der Not heraus geboren. Jetzt ist es ein Markenzeichen geworden und, wie sagt man so schön, ein Alleinstellungs-merkmal. Ich klinge wie eine Band und kann die Gage allein einstecken, noch ein Grund ;)

10) Gibt es da noch etwas, was Braunschweig wissen sollte, bevor du in Harrys Bierhaus am 27. April die Zapfhähne zum Glühen bringst?

Ich gebe wie immer alles, und hoffe, dass es wieder so eine Party wird wie beim letzten Mal! Freue mich, die alten Freunde und Fans wieder zu treffen! Ich werde den Tag vorher pünktlich ins Bett gehen, damit ich ausgeschlafen bin für BRAUNSCHWEICH!
 
Na, dann werde ich versuchen einige der „alten Freunde“ mit in HARRY´S BIERHAUS zu locken, wenn ein ausgeschlafener Lutz Drenkwitz uns „alles geben wird“. Danke für das Interview der Herr.

Danke Dir, Toddn, für das liebevolle Zusammenstellen Deines Fragenkatalogs!
… ach ja, und meine Lieblingsfarbe ist blau(gelb)!   =;o)

Freitag, 11. Januar 2019

Buchpremierenlesung "HEAR ´EM ALL" im UNIVERSUM FILMTHEATER

Reden wir heute einmal über die Buchpremierenlesung "HEAR ´EM ALL", welche am 1. März im UNIVERSUM FILMTHEATER zu Braunschweig vor der Leinwand zelebriert wird. 

Das Buch HEAR ´EM ALL ist wohl ein metallisches Jahrhundertwerk auf Papier. Gegossen im Ventil Verlag wurde es von Frank Schäfer geschmiedet und gehämmert. Dreihundert Seiten für 20 EURO. Eine Meute unerschrockener Schreiberlinge hat über unzählige Klassiker aus dem HEAVY METAL Bereich textlich einen abgelassen. Kann, nein sollte gelesen werden. 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Folgendes hat mir der Herausgeber, Herr Schäfer persönlich zum Buch gemailt:

"Hear ’em All"  Heavy Metal für die eiserne Insel 
Kompaktes Wissen für den Wackener Dancefloor

Ein Metalhead sollte die Klassiker kennen, und mindestens genauso wichtig: Geheimtipps, die unterschätzten, abseitigen, sich unter dem Radar der Fachpresse wegduckenden, am liebsten in Bonsai-Auflage erschienenen kleinen Meisterwerke der Gattungsgeschichte, die bisher alle übersehen hatten – außer ihm (oder ihr). Außer uns! 

Deshalb gibt es diese Anthologie, eine exemplarische, ja, wenn nicht sogar paradigmatische Plattensammlung, zusammengetragen von Fans, hochinteressierten Laien und komplett einseitig gebildeten Weirdos. Achtzig Fachleute haben sich über ihre Sammlung gebeugt und persönliche Favoriten herausgesucht, die sie narrativ oder analytisch, sportlich oder elegant, kritisch, abwägend oder auch emotional völlig verblendet vorstellen.

Eine Wunschliste für die Novizen, ein kurzweiliges Nachschlagewerk für die Fans und eine nötige Klarstellung – denn immer noch ist viel zu viel Unwissen über das Genre im Umlauf.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Super. Hört sich gut an. Ich werde bei der Premierenlesung dabei sein. Ich werde sogar mit vorlesen, denn auch ich habe zwei Platten für die eiserne Insel beitragen dürfen. 

Beginn der Veranstaltung: 21 Uhr im UNIVERSUM FILMTHEATER in Braunschweig.

Mit am Sägen sind: TILL BURGWÄCHTER, SCHEPPER, AXEL KLINGENBERG, GERALD FRICKE und meinereiner. 

Nach den Lesebeiträgen wird der Film HEAVY TRIP gezeigt.
Der Knaller kommt aus Finnland. Das verspricht vieles und wird gehalten. 

Wir sehen uns. Gute Sache. Bis dahin... euer Rev. Todd`n Roll


Montag, 31. Dezember 2018

Wir sind das Volk - Das Kult-Gedicht zum Jahreswechsel 2018-2019


Wir sind das Volk

Wir sind das Volk!
Wir wollen das Kilo Schweinefleisch
Für 1,98 Euro beim Discounter
Jetzt und für immer!

Wir sind das Volk!
Wir wollen mit 240 Sachen
In einem drei Tonnen SUV
über Autobahnen brettern
Jetzt und für immer!

Wir sind das Volk!
Wir wollen Plastiktüten für Einkäufe
Im Supermarkt für billig
Am liebsten für Umsonst
Jetzt und für immer!

Wir sind das Volk!
Wir wollen arbeiten gehen
Im Atomkraftwerk
 in der Rüstungsindustrie
In der Chemie oder Pharmazie
Jetzt und für immer!

Wir sind das Volk!
Wir wollen Spaß und Vergnügen 
Wir wollen Spaß und Vergnügen
Wir wollen Spaß und Vergnügen 
Jetzt und für immer!

Wir sind das Volk!
Wir scheißen auf dich
Und jeden und diese Welt 
Doch meistens auf uns selbst

Elwood P. Crowley

Dienstag, 18. Dezember 2018

Leseshow: PUNK trifft auf METAL


"PUNK meets METAL - Die laute Lesung"
im Schimmelhof beim Eiko e. V. in Braunschweig.
Wie hat die gute Alex so schön zu dieser Leseshow geliefert... "das ist eine musikalische Früherziehung ausgewählter Experten mit begleitender Pausenmusik aus der Konserve".


Nun, das trifft es. Irgendwie. An die regionalen Medienexperten haben wir den folgenden Text rausgegeben:

Die Buchbauer-Mediengruppe präsentiert einen harten, aber bunten Blumenstrauß loser Musik-Geschichte(n) aus der Punk- und Metal-Szene. Über Till Burgwächter, der gerne über (über-) regionalen Fußball und Heavy Metal („Die Wahrheit über Wacken“) schreibt, braucht man in Braunschweig fast nichts mehr erklären. Dasselbe gilt für Toddn Buchbauer, der jüngst in der Hugo 45 sein Lebenswerk „30 Jahre Subkultur“ ausstellte und Braunschweigern als Konzert- & Eventveranstalter bekannt ist. Alex Schlagowski konnte man bislang als DJane, als Mitorganisatorin im Silver Club und bei Lesungen erleben. Sie liest Kurzgeschichten aus Ihrem Erstlingswerk „Forever Punkerin: Geschichten einer Ostgöre, die den Plan nicht erfüllen wollte“. In den Pausen und nach der Veranstaltung gibt es dazu passende Musik auf die Ohren. Wer will, kann das Tanzbein schwingen oder einfach den Kopf schütteln und rotieren lassen.

In diesem Sinne. PUNKER verhauen Metaller. Live und auf Bühne. Nur an diesem Abend. ABER! Natürlich nur mit der Kraft des Wortes. Türlich doch.

Montag, 17. Dezember 2018

30 JAHRE SUBKULTUR - Der Ausstellungskatalog ist da!

Hallo Welt. Mein Buch "30 JAHRE SUBKULTUR" mit vielen grafischen Arbeiten aus den Jahren 1988 bis 2018 ist jetzt leicht zu haben. Für 10 Euro. 84 Seiten und der harte Umschlag mit geballter Punk-Rock-Art. Bunt. Laut. Kreischend und Wild. Knallend auf die schwarze acht. Cool wie ein Konzert der Stooges mit Iggy Pop in den späten sechzigern. Oder so ähnlich. Ich will, nein verdammt, ich muß diese Buchkataloge angehäuften Rock-N-Roll Wahnsinns schnell los werden. Also haue ich diese Plattitüden in die Tastatur. Versteht ihr. Hoffe ich. Ist wichtig. Weil. Ab nächsten Monat muß ich 10 Prozent mehr Miete zahlen. Wegen irgendwelchen Versicherungserhöhungen und Steuersätzen. Wassergeld wurde um 15 Prozent erhöht. Die Stromrechnung stieg um die zwanzig Prozent. Bier wird teurer. Völlig daneben. Und durch den heißen Sommer 2018 sind selbst die Kartoffelpreise um die hälfte angetiegen. Alles wird teurer, macht das Leben nicht wirklich leichter. Und heute morgen ist dann die Vorderachse von unserem neunzehn Jahre alten Opel eingeknickt. Neue Achse, bzw. eine weitere Reparatur liegt nicht drin. Ein gebrauchter Wagen mit TÜV schon gar nicht. Das war es dann wohl vorerst mit lustig sein zur Vorweihnachtszeit. Wie auch immer. Geld muss flattern in das Haus. Also sage ich frei heraus... bestellt meinen Buchkatalog! Damit ich im nächsten Jahr eine weitere Runde drehen kann. Für die gute Sache. Bestellen könnt ihr per Mail: buchbauer@gmx.info... dann kommt das Buch mit der Post und ihr überweist bei Erhalt auf unser Konto. Oder ihr schaut im RIPTIDE in Braunschweig vorbei. Da habe ich einen Karton mit Büchern abgestellt. Auch eine Möglichkeit. 

Ich wünsche euch alles gute und beste für die Feiertage und rutscht gut rüber - in das neue Jahr. Euer Punk-Rock Opa Toddn.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Untergrund war Strategie. Punk in der DDR - Zwischen Rebellion und Repression

Multimediale Lesung im UNIVERSUM KINO in Braunschweig 
von und mit: Geralf Pochop 

Universum Kino - Neue Straße 8 in BS
Montag, 07. Januar 2018, Beginn 19:00 Uhr
Abendkasse: 8 Euro

In der DDR wurden Menschen wegen ihres Musikgeschmacks und Äußeren wie Feinde behandelt. Ein Zeitzeuge berichtet. Mit einer Performance aus Erzählung, Lesung, Bildspots, Leidenschaft, Ton-Dokumenten, Präsentation von Original-Utensilien und Stasiakten sowie einem live Musiker präsentiert Geralf Pochop in einem Kultprogramm die „intensivste Zeit“ seines Lebens als Punk in der DDR. In seinem gerade erschienenen Buch „Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression“ hat er diese Erlebnisse festgehalten.

"Punk war das Beste, was uns in der DDR passieren konnte. Wir wurden diskriminiert, gejagt und willkürlich weggesperrt, trotzdem waren wir freier als alle anderen. Es war die intensivste Zeit meines Lebens." Geralf

Im Zuge der Veranstaltung erfahren die BesucherInnen am Beispiel der Punkbewegung in der DDR, dass gewohnte Freiheitswerte in einer Gesellschaft nicht selbstverständlich sind. Im Einzelnen gewinnen die BesucherInnen einen Einblick in die staatlich organisierte Unterdrückung und allgemeine gesellschaftliche Tendenzen im Alltagsleben diktatorischer Regime. Als besonderen Aspekt reflektieren sie kritisch die (medialen) Möglichkeiten, als Jugendlicher oder Erwachsener manipuliert und vereinnahmt zu werden. Im Ergebnis wird den BesucherInnen bewusst, dass individuelle Freiheitswerte und die damit verbundenen Staatsform Demokratie erstrebenswert sind und im Alltag von jedem Einzelnen gelebt werden müssen. 





Freitag, 16. November 2018

Versteigerung "Braunschweiger Originale" im Restaurant Zucker


Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde!

Als besonderes Highlight für dieses Jahr präsentiert die Galerie Hugo 45 die Versteigerung eines Bildes von Uli Pforr am Mittwoch, den 21. November 2018 ab 18 Uhr. Dies hat der Hamburger Künstler im Rahmen seiner letzten Ausstellung in Braunschweig vor Ort gemalt. Das Kunstwerk zeigt typische Braunschweiger Persönlichkeiten, unter anderem auch den amtierenden Bürgermeister Ulrich Markurth. Das Bild ist ca. 2 X 3 Meter groß.

Mit der Versteigerung des Bildes soll auch ein guter Zweck erfüllt werden. So spendet die Galerie 50% des Erlöses an das...


Als Auktionator fungiert mit der Szenefigur Torsten "Toddn" Kandziora ein weiteres Braunschweiger "Original".

Die Galerie dankt dem Restaurant Zucker für die Möglichkeit, die Auktion dort durchzuführen!

Euer Hugo 45-Team
Hans-Joachim Helweg/Galeriebetreiber
Jens Bartels/Medien&Kommunikation
Richard Fehs/Fotograf





Dienstag, 23. Oktober 2018

LÄUFT! Die "30 Jahre Subkultur Ausstellung" von Toddn in der HUGO-45

Hallo Welt. Letzten Samstag war die Vernissage von Toddn´s "30 JAHRE SUBKULTUR" Ausstellung in der Galerie HUGO-45 in Braunschweig. Diese Ausstellung kann noch bis zum 11. November 2018 besucht werden. Donnerstags, von 18:00 bis 20:00 Uhr und Sonntags, von 15:00 bis 18:00 Uhr. Sondertermine können unter +49 (0)177 2102329 angemeldet werden. An diesen Tagen wird Toddn in der Galerie anwesend sein, Fragen beantworten und Wünsche erfüllen. Sofern diese erfüllbar sind.

Am letzten Tag der Ausstellung, am Sonntag, den 11. November wird Toddn ab 15:00 UHR ein paar Geschichten aus seinen Büchern vortragen und danach seine bunten Sachen einpacken. Schön wäre es, wenn es nicht allzuviele mehr sein würden.

Und hier, auf vielfachen Wunsch- ein paar Fotos von der Ausstellungseröffnung. (Die Fotos stammen von Antonella, Angelika und anderen lieben Menschen.)  
















Donnerstag, 4. Oktober 2018

Die Wahrheit über Wolfenbüttel - Eine Leseveranstaltung

Nach 900 Jahren ist es nun endlich an der Zeit, die Wahrheit über Wolfenbüttel zu verraten.

Axel Klingenberg lädt, anhand der Biografien mehrerer Bewohnerinnen und Bewohner dieses Städtchens, den Leser zu einem heiteren Spaziergang durch die Geschichte ein.

Er berichtet in seinem neuen Buch von einem Fürsten, der seine Geliebte beerdigen ließ (obwohl sie noch lebte), von einem verrückten Herzog, der ein riesiges Schloss baute (aus Holz), von zwei Physikern, die neunmal für den Nobelpreis vorgeschlagen wurden (und ihn niemals bekommen haben), von einem Philosophen der Aufklärung (der als Sklave aus Afrika nach Europa verschleppt worden war) sowie von einem weltberühmten Dichter, der seine besten Werke in Wolfenbüttel verfasste (und nach Meinung seiner Zeitgenossen vom Teufel besessen war).

Die Premierenlesung im Dorfgemeinschaftshaus in Hachum am Elm. Nicht weit entfernt von der Wahrheit aus Wolfenbüttel. Am Samstag, den 3. November 2018. Einlass: 19 Uhr - Beginn: 20 Uhr, Abendkasse: 5 Euro. 

Weitere Infos zum Buch im ANDREAS REIFFER VERLAG

Montag, 1. Oktober 2018

Ein E.Book und ein Buchkatalog zur 30 JAHRE SUBKULTUR Ausstellung von Toddn


Zur "30 JAHRE SUBKULTUR" Ausstellung (Grafische und künstlerische Arbeiten von Toddn Kandziora aus den Jahren 1988 bis 2018) in der GALERIE HUGO-45 wird es einen 92 seitigen, farbigen Buchkatalog und ein E.Book mit 148 Seiten und diversen "Zugaben" zu erwerben geben. Beides für jeweils 10 Euro. Ab dem 20. Oktober können das Buch wie auch das E.Book über ISBN im bundesweiten Buchhandel und im Internet erworben werden. 

Das gedruckte, analoge Buch und das E.Book (auf eine spezial-CD gebrannt und in einer tollen Sonderbox in welcher ein ECHTES, gedrucktes DIN-A2 Plakat beiliegt)  können auch direkt beim BUCHBAUER für eine "Materialspende" von zehn Euro bestellt werden. Anfragen bitte an toddn@gmx.de richten. 

Ab Sonntag, 7.Oktober 2018 kann der Buchkatalog für 20 Euro direkt bei EPUBLI und bis zum 20. Oktober auch bundesweit im Buchhandel unter der ISBN: 978-3-7375-6092-4 bestellt werden.

Dankeschön

Montag, 24. September 2018

30 JAHRE SUBKULTUR VON TODDN IN DER HUGO-45 AUSSTELLUNG


Heute abend, 20.Oktober ab 19:00 Uhr geht los.

TODDN zeigt eine Zusammenstellung seiner grafischen- und künstlerischen Arbeiten der letzten dreißig Jahre. Vernissage und Buchvorstellung ist am Freitag, den 20. Oktober 2018. Die Ausstellung geht bis zum 11. November. 

Vom ersten Plattencoverentwurf, über Flyer- und Posterdrucke aus den achtziger Jahren bis heute. Neue "Schnippselcollagen" die teils aus ersten Siebdrucken, Zeichnungen und Entwürfen erstanden. TODDN baut für diese Ausstellung noch einmal seine "Dosen" auf und hängt die bunten "PUNK-POP-PLANEN " aus den neunziger und den nuller Jahren an Wände. Es wird BUNT. KNALLIG. SCHRILL und LAUT. Letztendlich nicht mehr oder weniger als eine einzigartige Ausstellung Braunschweiger Subkultur der letzten dreißig Jahre. 

Viele Vorlagen für Flyer, Poster, Cover oder Bücher dieser Ausstellung wurden von der Braunschweiger Künstlerin ELHO gezeichnet. 

Also, ich würde hingehen.

Gastgeber dieser Ausstellung ist die Galerie HUGO-45 in Braunschweig.  







Montag, 13. August 2018

Toddn versteigert für Elwood ein Buch. Auflage des Buches = 1 Exemplar

Toddn versteigert ein Buch. Es ist ein Einzelexemplar. Von Elwood P. Crowley geschrieben. 144 Seiten stark. Hardcover. Der Inhalt? Der blanke, politische Wahnsinn von heute. Bisher nicht veröffentliche Frühstücksgespräche von meinem Bekannten Elwood und seinem besten Kumpel Teddy. Aufgenommen in ihrer gemeinsamen Wohngemeinschaft in Berlin-Kreuzberg, die im Dezember 2018, dank Gentrifizierung nach mehr als vierzig Jahren gemeinschaftlichen Lebens geräumt werden soll. Was dieses Buch so einzigartig macht ist nicht nur der Preis, es sind die Gespräche dieser beiden Verlierer in einer, wie sie es empfinden- untergehenden Gesellschaft. Die Welt, wie sie einmal bestand, diese existiert in Elwoods Erzählungen schon seit Jahren nicht mehr. In ihrer Welt ist ein großer Teil der Erdbevölkerung durch Medien, Bewußtseinskontrolle, durch Psychopharmaka, durch Mindcontrol und durch die Flucht in Scheinwelten, Vergnügungen, durch Konsum im Sinne der herrschenden Elite beeinflusst und gelenkt. Natürlich ist dieses Buch nur eine Fiction. Ich lasse an dieser Stelle Elwood selbst zu Wort kommen.

"Unsere Welt ist eine falsche. Sie ist eine einzige Lüge. Unsere gewählten Herrscher*inen belügen uns von Tag zu Tag offensichtlicher und doch glauben wir ihnen nur zu gerne. Denn ist es nicht besser in einer simulierten Scheinwelt zu leben, als in der Realität verrückt zu werden? Wir leben in einer Demokratie. Im besten System das es auf Erden gibt. In einem System, in dem das Volk wählen darf und bestimmt. Ein System, in dem wir Menschen der freien Welt alle gleich wertvoll sind und bürgerlich-freiheitliche Rechte besitzen. So heißt es. Tagtäglich wirkungsvoll, subtil und erfolgreich durch Leitmedien verkündet."

Elwood und Teddy ticken seit langer Zeit anders. Ihrer Meinung nach lebt der größte Teil der Menschheit in einer manipulierten Gedankensimulation. In einer Sklavendiktatur. Die Gespäche und Diskussionen in diesem Buch könnten sehr aufschlussreich für so manchen sein. Diejenigen, die gegen das derzeit bestimmende System sind, die werden wirkungsvolle Anregungen und Ideen zu dessen Beseitigung finden. Aber auch die Nutznießer des herrschenden Systems werden in dieser Niederschrift Möglichkeiten finden, ihre Herrschaft zu festigen, erhalten zu können. 

O-Ton Elwood: "Nun, wir alle versuchen, auf welchem Weg auch immer, uns in heutiger Zeit durchzuschlagen. Wir leben in einer Ära, in der es weder Werte noch Anstand oder Nachsicht seinem Nächsten gegenüber gibt. Wo die Schöpfung keinerlei Rechte mehr besitzt und nur die Macht der Besitzenden Recht bekommt. Für uns alle zählt einzig noch, wie man so schön sagt, "das die Miete rein kommt". Und dieser Umstand ist selbst für mich inzwischen wichtiger, als erfolglos für ein Morgen zu arbeiten, das schon längst von den Gewinnern dieser Welt zerstört wurde. Da wir Ende dieses Jahres, nach mehr als vierzig Jahren unser Heim verlassen werden müssen und bisher nicht wissen, wie es weiter geht, besonders in finanzieller Hinsicht versuche ich auf diese Weise das für uns nötige Geld für eine neue Wohnung zusammen zu bekommen."

Nun, wer den Zuschlag für Elwood sein Buch erhält, (die Versteigerung beginnt am 10. Oktober 2018, sie dauert 10 Tage mit einem Startpreis von 10.000 Euro) derjenige könnte vielleicht den Lauf der Geschichte beeinflussen. Nichts weniger oder mehr als das. Wir sind gespannt. 

Sonntag, 15. Juli 2018

TODDN KILLED THE VIDEOSTAR

Vor jetzt fast 10 Jahren habe ich meine "multi-mediale" Videokiller-Talkshow eingestellt. Boah eh. Schon soooo... lange her? Jipp. Soooo... lange schon her. Damals konnte ich sie zumeist in Braunschweig im STUDIO OST über die Bühne bringen. Da der Weg zur Toilette direkt neben der Bühne verlief, der normale Lokalbetrieb auch im Aufführungsraum weiter betrieben wurde und es keinen "Eintritt" geben durfte, war manche "Show" schon ein wenig "weird" verlaufen. Selbst für mich. Nun, wie auch immer. Ich dachte mir, heh Toddn, cooles Konzept, der Laden voll, den Leuten scheint es zu gefallen, da wird sich doch vielleicht ein Laden, eine Örtlichkeit finden, in welcher der  "Killer" unter (nicht böse gemeint Henrik) besseren Show-Bedingungen durchziehen läßt. Tja. Da habe ich aber falsch gedacht. Und das war es dann für die KILLER-SHOW gewesen. Seitdem. Ich habe mich dann- muckeligerweis ins Webasyl verzogen. 

Gestern habe ich in diesem, meinem Webasyl einen NEUEN KILLER EINTRAG eingestellt. Und da ist mir etwas aufgefallen. Beizeiten hatte ich zwar mehr als tausend Besucher auf einen "Killer-Post" aber kaum KOMMENTARE zu diesen. Und Geld, nun ja- das schnöde Geld- ein Spendenkonto ist auf der "KILLER SEITE" zwar angegeben aber bis auf den heutigen Tag nicht ein Cent angekommen. Geht aber schon O.K.. Auf diesem Blog geht es ja um "Sub-Kultur". Und die  benötigt bekanntlich ja keine Finanzierung. Lol.

Freitag, 13. Juli 2018

LIVE IM WESTEN BRAUNSCHWEIGS - 18. AUGUST 2018


Live im Westen"... zum zehnten Male in diesem Jahr!!!

Das Kulturschaufenster-“Live im Westen“ findet in diesem Jahr zum zehnten Mal in Folge statt.
Performance, Aktionen sowie musikalische Darbietungen von leise bis laut. .Kinder sind willkommen!...Lesungen......vegane und nicht vegane Speisen.. Getränke zu fairen Preisen.
Am Samstag, den 18.08.2018 auf dem Gelände Skaterplatz/ Westbahnhof und an anderen Orten.

Dank zahlreicher ehrenamtlicher Helfer und der Unterstützung von Vereinen, Sponsoren und Förderern wird den Besuchern wieder ein abwechslungsreiches Fest geboten. Der Eintritt ist frei!
Die Planung und Organisation übernimmt der gemeinnützige Verein KufA e.V.
Dieses Jahr wird auch der „Garten ohne Grenzen“ seine Pforten öffnen und sich mit einem bunten Programm präsentieren. Außerdem findet der Ringleisflohmarkt (organisiert vom plankontor) am Samstag direkt neben dem Gelände am Westbahnhof statt. Weitere Infos dazu folgen!
Festbeginn ab 15 Uhr (diverse Aktionen..)

Bühnenprogramm (Moderation: Toddn Kandziora ;-)
17:00 Uhr: Gerda Raudoniki: Ambet Tanzgroup
18:00 Uhr Kurz Mal (Rock und Pop)
19:15 Uhr: Forkupines (Independent Rock, Alternative)
20:45 Uhr: Gestoertebekker (Soul & Funk 60er u.70er Jahre)
22:15 Uhr: Die Honolulus (Rock n Roll und Schlager 50er bis 60er Jahre)
Ende Bühnenprogramm ca. 23 Uhr.
Anschließend bis 24 Uhr ggf. Musik aus der Konserve.


Galerie Hugo 45
Im Rahmen des Kulturschaufensters - Live im Westen öffnet die Galerie Hugo 45 am
Hugo-Luther-Straße 45, 38118 Braunschweig

Weitere Aktionen:
Hattu Möhrchen (Vegan FooD), Ankwa-Roots e.V.,playing-artwork Kiel lädt ein zum Lehm- Bau- Spiel am Westbahnhof, Elele e.V., plankontor GmbH, Lebenshilfe Braunschweig ,Kunstausstellung Hugo 45 ...

Übrigens: Das "Live im Westen" Festival hatte in 9 Jahren über 160 Acts aus den Bereichen Tanz, Performance, Musik eine Bühne geboten. Dazu kommen dann noch jede Menge Bildender Künstler ( Rundgang 2009, Neunraumkunst, Kunstverein etc.), Literaten und die zahlreichen Projekte, die das Kulturschaufenster mitgestaltet haben!

Wegbeschreibung: HIER DRAUF KLICKEN!

Freitag, 22. Juni 2018

TODDN´S SCHNIPSELBILDER SIND IM KASIERSCHNITT ERHÄLTLICH

Ab Juni 2018 sind Toddn´s "Schnipselbilder in Braunschweig im "KAISERSCHNITT" zu haben. Eines kostet nur 25,- EURO (!) ... Wie Teddy mal sagte. Ein Venusanischer Putzmann verdient in zwei Stunden mehr Euronen, als Toddn für eines seiner Bilder erhält. Und der Toddn, der braucht an manchen Tagen schon mal ein paar Stunden mehr für eines seiner PUNK-POP BILDER. Wie auch immer. Das Prekariatleben sucht man sich nicht selber aus, man wird vom Prekariatsleben heimgesucht. Die Bilder gibt es nur so lange es sie vor Ort gibt. Also aufgemacht zu Britta und Max ins KAISERSCHNITT und zugelangt und vielleicht ja noch einen Termin gemacht. 

PS.1: Nicht vergessen. TODDN´S 30 JAHRE SUBKULTUR AUSSTELLUNG IN DER HUGO 45. Scheckt es ab! 

PS.2: KAISERSCHNITT in der Helmstedter Straße 146 in Braunschweig.

Samstag, 16. Juni 2018

Fussballland ist abgebrannt


Eben wurde im Radio auf Deutschlandfunk ein politischer Kommentar gesendet, in welchem der Dramatiker Juri Sternburg eine mögliche, fahnenschwenkende Begeisterung für „die Mannschaft“ (2018 ist es nicht politisch korrekt“ diese als „Nationalmannschaft“ zu benennen, schon gar nicht als „deutsche Nationalmannschaft“) in diesem politischen Kommentar also auf Deutschlandfunk wurden im möglichen Fussballfieber, schwarz-rot-gold Fahnenschwenkende Anhänger von „die Mannschaft“ als AFD unterstützende Fans definiert und (!) als Unterstützer altdeutsch-nationalem Gedankengutes. Und O-Ton: "Der angeblich "unverkrampfte Patriotismus" habe Pegida erst möglich gemacht." Mh. Das klingt nach harten Spaltwerkzeug. Durchaus möglich, das AFD Wähler die Mannschaft daheim oder am Stammtisch anfeuern mögen. Doch nach diesem „unbedachten Treffen“ von den Spielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem „Verrückten vom Bosperus“ (O-Ton Sonneborn) denke ich, das werden nicht allzu viele AFDler sein, die „Stolz“ auf „die Mannschaft“ sind. Mir ist das ja völlig schnuppe, wen die Spieler als ihren Präsidenten anerkennen, für welches Land sie sich entschlossen haben aufzulaufen und ob da jemand ein altes Lied mitträllert oder eben nicht. Egal. Da geht es in erster Linie um viel Geld. Und einer Trophäe. Der AFD Wähler daheim auf dem Sofa, der hat doch keinen deutschtümmligen Bezug mehr zu „die Mannschaft“. Symbolisiert diese und deren Umfeld doch viel von dem, was sie verachten, als gering schätzen, nicht anerkennen wollen. Ich für meinen Teil, ich habe keinen menschlichen Bezug zu „die Mannschaft“. Zudem bin es dieser Tage leid, mir von „Fachmenschen" vorhalten zu lassen, wie ich zu leben, wie ich zu denken und- ganz groß im kommen, wie ich mich zu verhalten hätte um nicht in den Verdacht der „deutschtümmelei“ zu geraten. Weil ich möglicherweise mit einer Fahne in schwarz-rot-gold Farben mich hab erwischen lassen. Das würde in den Augen vieler ausreichen mich in die "rechte Ecke" zu verdrängen. Aber das werde ich ja auch nicht. Denn mein Herz schlägt für Island und deren Farben sind BLAU-WEIß-ROT. HUUUH. Eine „Mannschaft“, die sich diesen Ausdruck erkämpft hat. Wegen einer geschlossenen Teamleistung. Einer „Mannschaft“ der man ansieht, dass sie sich noch freuen kann. Die für ihr kleines Land sichtlich kämpft und das zu 100% zu ihr steht. Obwohl ich mich jetzt frage, ob ich als „deutsch geborener“ nicht einen „Fehler“ mache, wenn ich einer solchen Mannschaft fest (und von Herzen) beide Daumen drücke. Deren Spieler nicht gerade „Multikultie“ sind. Deren Nachnamen alle auf „son“ enden. Da sollte ich diesen Dramatiker von heute morgen auf Deutschlandfunk mal fragen. Der weiß da wohl besser als ich Bescheid. Ironie aus. Warum es mir bei dieser WM schnuppe ist, wie „die Mannschaft“ aus Deutschland spielt? Weil diese auf mich nicht den Eindruck einer Mannschaft macht. Punkt. Zudem. Für mich spielen die ja nicht. Die spielen, wie ich das sehe, für Geld. Die spielen, zumindest ein paar von ihnen zum zweiten mal um den „Pott“. Die spielen für Muttie, den Trainer (vielleicht), für Erdohan (Vorsicht Satire!) für ihre Familien und ihre Leute. Aber nicht für ein Land. Und irgendwie ist das gut so. Heutztage. Tja, und den Rest von Interesse für „die Mannschaft“ hatte mir vor Tagen der Spieler Reus genommen. Als ich in einem Provinzblatt lesen mußte, das er nie ohne Parfum aufzulegen zu einem Spiel antritt. Das sagt doch alles über „die Mannschaft“ aus. Oder nicht? Parfum auf dem Rasen. Um den Gegner zu betäuben? Dekadent.

Eine Kolumne von "Elwood" 

Dienstag, 12. Juni 2018

KULT-O-RAMA WARNINFO IN EIGENER SACHE!

Hallo an euch alle da draussen. Heute nach längerer Zeit wieder ein Lebenszeichen vom PUNK ROCK OPA vom Lande. Irgendwelche "Geschäftsleute" (ich drücke mich hier deshalb nur so gewählt aus, weil diese mir wahrscheinlich noch eine Klage wegen Beleidigung an den Hals hängen könnten) also diese Typen haben vor geraumer Zeit die Domän KULT-O-RAMA für einen Webshop erwirkt. Das ich seit 1987 unter diesem Namen als Agentur wirke und arbeite, das tat rechtlich nicht zur Sache. Die konnten also den Namen nutzen und... leider... auch BESCHMUTZEN. Wie auch immer. Diese Vögel hatten einen recht dubiosen Webshop eröffnet der durch miese Praktiken auffiel. Was ich damit sagen will? Ich hatte und habe mit diesem SHOP nichts zu tun oder zu schaffen. Schon scheiße so was. Das "ECHTE" KULT-O-RAMA war- ist und wird immer den ehrlichen PUNK ROCK vertreten. 

Mit Teddys Worten ausgedrückt... KULT-O-RAMA .. seit 1987 an vorderster Kulturfront mit dem Holzgewehr bewaffnet gegen die Massenvernichtungswaffen des Mainstreams am Start. In diesem Sinne. Freundschaft, Ahoi und die Tassen hoch...